Standort
Landwirtschaft
Rund 220 Personen oder 17% der Berufstätigen sind in der Landwirtschaft beschäftigt. Die Arbeit auf den meisten Höfen wird auch heute noch als Lebensform und nicht bloss als Verdienst verstanden. Unser Gelände ist vielseitig. Neben ebenem und leicht bebaubarem Land bearbeiten unsere Landwirte haldigen und steilen Boden. Es wird eine sehr vielseitige Landwirtschaft betrieben. Auch in Lagen mit schwierigen Anbauverhältnissen trifft man noch Ackerbau an. Von den rund 1154 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche werden ca. 223 ha gepflügt.

Milchwirtschaft
Für unsere Landwirte steht die futterbauliche Nutzung im Vordergrund. Dadurch ist die Rindviehhaltung (Milchwirtschaft) das Rückgrat und die Haupteinnahmequelle. In 4 Käsereien (Rüderswil, Schwanden, Oberbach und Frittenbach) werden mit viel Sorgfalt Emmentaler-Käse und andere Milchprodukte hergestellt. In den Gebieten Zollbrück und Ried wird die Milch mit Lastwagen direkt beim Hof abgeholt und industriell verwertet.

Forstwirtschaft
Die 377 ha Waldfläche der Gemeinde sind in Privatbesitz. Der Wald bildet einen wichtigen Erwerbszweig und dient den Landwirten häufig als Winterarbeitsplatz. Das Holz, das die Besitzer nicht selber brauchen, verkaufen sie zum grossen Teil an die Sägereien. Von dort gelangt es zu den Holzverarbeitungs-Betrieben.

Handwerk, Gewerbe und Industrie
Die Gemeinde Rüderswil ist nach wie vor stark vom Charakter der Landwirtschaft geprägt. Gleichwohl konnte sich das einheimische Handwerk und Gewerbe gut entwickeln. Es ist vielseitig. Neben alten Berufen, wie Schindel-Macher, Messerschmied, usw. finden wir Unternehmen, die sich mit der Herstellung und Verarbeitung moderner Produkte befassen. An grösseren Betrieben, von teilweise überregionaler Bedeutung, sind in der Gemeinde angesiedelt: 1 Säge- und Hobelwerk, 1 Landwirtschaftsprodukte-Lager- und Abpackbetrieb, 1 Bisquitfabrik, verschiedene Bau- und Holzgewerbe und 1 Informatikunternehmen. Ebenfalls bestehen vielseitige Kleingewerbe, welche für die Region wichtig sind. Daneben produziert das Kleinkraftwerk Wannenfluh mit der Wasserkraft der Emme erneuerbare Energie. Industrie, Handwerk und Gewerbe sind in der Gemeinde fest verwurzelt. Sie können sich rasch den vielfältigen Anforderungen anpassen. So bilden sie eine sichere Existenzgrundlage für weite Teile der Bevölkerung. 4 gut geführte Gaststätten sorgen für das leibliche Wohl ihrer Gäste. Von den in der Gemeinde wohnhaften Berufstätigen sind in Industrie und Gewerbe 45% und im Dienstleistungssektor 38% beschäftigt.